Pilotregion Saarland

avg_Saarschleife__RAMMO_2016

Blick auf die Saarschleife. Links der Saar erstreckt sich ein Teil der saarländischen Pilotregion.

 

Die Pilotregion Saarland, ca. 3.000 Hektar groß, ist auf beiden Seiten der Saar gelegen und reicht mit einem kleinen Teil bis nach Rheinland-Pfalz. Die Topographie wird durch den Durchbruch der Saar durch die Ausläufer des rheinischen Schiefergebirges bestimmt. Hieraus ergibt sich ein lebhaftes Relief mit Höhenlagen von 200 bis über 500 Metern. Die Jahresniederschläge bewegen sich in Bereichen zwischen 750 Millimeter in den Niederungen und reichen bis über 1000 Millimeter in den Höhenlagen.

 

Abwechslungsreich sind auch die Standorte. Dominant sind hier die verschiedenen Ausprägungen des Taunusquarzits, die zu nährstoffarmen Substraten verwittern. Große Anteile hat aber auch der mittlere Buntsandstein, gefolgt vom Rotliegendem und kleinen Bereichen des unteren Muschelkalkes.

 

Die vorherrschende natürliche Waldgesellschaft ist der Hainsimsenbuchenwald, kleine Flächen nehmen der Eichen-Hainbuchenwald sowie Hangschluchtwälder ein.

 

Die aktuelle Bestockung ist in den nördlichen Teilen von der Fichte dominiert, während in den anderen Bereichen ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Laub- und Nadelwald vorherrscht. Im Alterklassenaufbau sind die Folgen der Stürme in den 1990er Jahren klar ersichtlich. Die dadurch entstandenen Freiflächen waren und sind heute noch bevorzugte Wildeinstände. Alle Schalenwildarten sind rechts der Saar vertreten; Rotwild, Schwarzwild, Rehwild, sogar ein kleines Muffelwildvorkommen hat sich in den Saarsteilhängen etabliert. Links der Saar fehlt das Rot- und Muffelwild.

 

Kontakt
min_rammo Gangolf RAMMO
Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Keplerstraße 18
66117 Saarbrücken
Telefon: + 49 (0) 681 / 50 14 246
E-Mail: g.rammo@umwelt.saarland.de



Top
Logo Header Menu