Pilotregion Sachsen-Anhalt

avg_Kiefernaltbestand_WENINGER_2013

Kiefernaltbestand in Schirmstellung über Kiefernnaturverjüngung.

 

Die Pilotregion Sachsen-Anhalt umfasst eine Waldfläche von ca. 8.000 Hektar und liegt in dem großen, von der Kiefer dominierten Waldgebiet der Dübener Heide. Die Landschaft im Südosten Sachsen-Anhalts ist geprägt durch Grundmoränen und Sanderflächen der Saalekaltzeit. Mit einer Höhenlage zwischen 80 und max. 190 Metern und durchschnittlichen Jahresniederschlägen um 600 Millimeter ist die Dübener Heide dem mäßig trockenen Tieflandklima zuzuordnen. Typisch für die Standorte sind Sandbraunerden unterschiedlicher Ausprägung mit mittlerer und geringerer Nährstoffausstattung, jedoch zum größeren Teil laubholzfähig. Auf mittleren Standorten erfolgt der Waldumbau mit den der potentiellen natürlichen Vegetation angehörenden Baumarten Traubeneiche, Rotbuche und Kiefer unter Beteiligung von Douglasie und Lärche. Als ehemaliges „Rauchschadensgebiet“ weisen die Waldböden in der Pilotregion hohe Stickstoff- sowie aus der Braunkohlenverfeuerung stammende hohe Schwefel- und Kalkanreicherungen auf. Die chemischen Veränderungen des Oberbodens führten auf großen Flächen zur Ausbildung einer so genannten „Industriefolgeflora“ mit flächig ausgeprägten Grasdecken aus Land-Reitgras, teils mit Himbeere und Brombeere angereichert und behindern zusammen mit hohen Schalenwildbeständen von Reh- und Rotwild die natürliche Verjüngung des Waldes.

 

Kontakt:
min_weninger Michael WENINGER
Betreuungsforstamt Dessau
Heidebrückenweg 28
06849 Dessau
Telefon: + 49 (0) 340 / 21 66 712
E-Mail: m.weninger@lzw.mlu.sachsen-anhalt.de




Top
Logo Header Menu